Passwort vergessen?
top
zurück
zurück

Der Gesundheitsmarkt in Deutschland

Auf der einen Seite ist der Gesundheitsmarkt, der über die Krankenkassen finanziert wird und auf der anderen Seite befindet sich der Gesundheitsmarkt mit seinen Selbstzahlerleistungen.

Zu diesem Markt zählt auch die Ausübung der Heilkunde auf dem Gebiet der Physiotherapie. Diese positive Entwicklung bietet der/dem Physiotherapeutin/en große Chancen auf dem Gesundheitsmarkt qualifizierte Leistungen an die Patienten abzugeben. Die/der Physiotherapeut/in mit der Heilkundeerlaubnis Physiotherapie kann physiotherapeutische Leistungen, die von den gesetzlichen Krankenkassen nicht mehr bezahlt werden bzw. nicht mehr verordnungsfähig sind, ausgleichen. So werden Therapielücken, die durch weniger Verordnungen entstehen, geschlossen. Zudem kann die/der HeilpraktikerIn für Physiotherapie akute Beschwerden ohne Verordnung aufgrund der im Rahmen der erlaubten Diagnosefähigkeit sofort therapieren, ohne dass die Patienten vorher den Umweg zum Arzt gehen müssen. Der Patient kann außerhalb der Kassenleistungen weiter durch Heilpraktiker/Innen für Physiotherapie betreut werden.
Die Patienten können durch die Therapeuten von der verordneten Behandlung über teilfinanzierte Leistungen in den Selbstzahlerbereich hinüber gelenkt werden. Aufgrund des Ineinandergreifens der verordneten Physiotherapie und der Ausübung der Heilkunde auf dem Gebiet der Physiotherapie entsteht ein Synergismus.
Der Synergismus bietet auch die Möglichkeit, die Patienten als Kunden zu gewinnen. Die Kunden/Patienten bleiben der Praxis, in der sie/er einer ganzheitlichen Betreuung sicher sind, langfristig erhalten.

Die Leistungen als Heilpraktiker für Physiotherapie sind aufgrund der Befundung grundsätzlich steuerfrei nach Einkommenssteuergesetz.

 "Heilpraktiker für Physiotherapie" -  Die Erlaubnisurkunde können Physiotherapeuten/innen auf Antragstellung nach Aktenlage erhalten - ohne zusätzliche Überprüfung durch das Gesundheitsamt!