Passwort vergessen?
top
zurück
zurück

Newsletter

* 3-G-Regelung - Erweiterte Testpflicht für alle, die nicht geimpft oder genesen sind

Seit dem 23.08.2021 gilt bundesweit die sog. "3-G-Regelung", welche an der Bund-Länder-Konferenz am 10.08.2021 beschlossen wurde. Neben den mittlerweile gängigen AHA+L-Regeln muss man nun wieder für den Zutritt in öffentlichen Innenräumen entweder geimpft, getestet oder genesen sein. Nötig ist ein bis zu 24 Stunden alter negativer Schnelltests oder ein PCR-Test. PCR-Tests sind 48 Stunden gültig. Für Physiotherapiepraxen...mehr dazu im Mitgliederbereich


* Corona-Arbeitsschutzstandard (aktualisiert 22.07.2021) der BGW

Die Berufsgenossenschaft für Gesundheitsdienst und Wohlfahrtspflege hat am 22.07.2021 die neuen SARS-CoV-2-Arbeitsschutzstandards für therapeutische Praxen veröffentlicht.


Hochwasser-Katastrophe in unserem benachbarten Landkreis Ahrweiler

Wenn Sie helfen möchten, können Sie dies entweder mit einer finanziellen oder auch konkreten Hilfe vor Ort tun. Wir haben für Sie einige Links zu Hilfs- und Koordinierungsstellen zusammengefasst:


NACHRUF

Wir trauern um unseren langjährigen Kollegen, Unterstützer und Freund

Dr. med. Hans-Joachim „Jochen“ Lauterbach

Medizinaloberrat a. D.

 Dr. med. Lauterbach war ein Partner, mit dem der Vorstand über viele Jahre vertrauensvoll zusammenarbeitete. Er war ein lebensfroher und engagierter Mann, der entscheidend zur Entwicklung der Physiotherapeut*innen und Heilpraktiker*innen für Physiotherapie im DPHV beitrug. Für seine Unterstützung und seinen Einsatz sind wir ihm sehr dankbar und werden ihm ein ehrendes Andenken bewahren. Ohne ihn wäre vieles nicht möglich gewesen.


Verbindliche Testangebote in Betrieben

Laut derPressemitteilung des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales vom 13.04.2021 wird die SARS-CoV-2-Arbeitsschutzverordnung (Corona-ArbSchV) verlängert (30. Juni 2021) und ergänzt. Die Änderungen treten nach Veröffentlichung im Bundesanzeiger (voraussichtlich Mitte KW 16 2021) in Kraft. Die neuen Regelungen erhalten auch ein verpflichtendes betriebliches Testangebot für die MitarbeiterInnen. Arbeitgeber müssen Ihren MitarbeiterInnen regelmäßige Selbst- und Schnelltests anbieten:

  • mindestens 1 x pro Woche
  • bei MitarbeiterInnen mit häufigem und körpernahen Kundenkontakt 2 x pro Woche
  • die Kosten für die Tests tragen die Arbeitgeber 

Die Tests sind für die MitarbeiterInnen nicht verpflichtend, d. h. auf freiwilliger Basis. Auch eine Protokollierung oder das Ausstellen einer Ergebnis-Bescheinigung ist wohl erst einmal nicht vorgesehen. Verstöße gegen die Arbeitsschutzverordnung können mit Bußgeldern oder sogar Schließungen druch die Arbeitsschutzbehörde geahndet werden.


Aktualisierte Arbeitsschutzstandards für therapeutische Praxen (Stand 06.04.2021)

Alle Informationen hierzu finden Sie auf der Website der BGW.


Mechanische Gefährdungen an elektrisch höhenverstellbaren Therapieliegen - Empfehlung vom 23.09.2019

Die Verwendung mängelbehafteter Medizinprodukte ist nach § 14 (2) MPG verboten. Ein Verstoß gegen diese Verpflichtung ist gemäß § 40 Abs. 1 Nr. 4 MPG strafbewehrt, sowie auch der Versuch. Mehr dazu im Mitgliederbereich...


Sonderregelungen der Fristen bei Heilmittelverordnungen

Nähere Informationen hierzu finden Sie auch auf der Website des G-BA.


Richtig Lüften in Corona-Zeiten

Die Berufsgenossenschaft für Gesundheitsdienst und Wohlfahrtspflege (BGW) hat ihre Hinweise hierzu aktualisiert, nähere Informationen finden Sie auf der Website der BGW.


Zeitungen und Zeitschriften während der Coronavirus-Pandemie erlaubt

Die Berufsgenossenschaft (BGW) empfiehlt aber weiterhin Hygienemaßnahmen, die eine Keimverschleppung auf Zeitungen, Zeitschriften und Personen verhindern sollen. Die Maßnahmen sind notwendig, da noch immer nicht abschließend geklärt ist, ob über biologisches Material auf Zeitungen bzw. Zeitschriften eine SARS-CoV-2 Infektion ausgeschlossen werden kann.

Weitere Informationen hierzu finden Sie auf der Website der BGW


Masern-Impfpflicht seit 01. März 2020

Am 14. November 2019 wurde vom Bundestag das Masernschutzgesetz beschlossen.
Das Gesetz sieht vor, dass alle Kinder ab dem vollendeten ersten Lebensjahr beim Eintritt in die Schule oder den Kindergarten die von der Ständigen Impfkommission empfohlenen
 Masern-Impfungen vorweisen müssen. Gleiches gilt für Personen, die in Gemeinschaftseinrichtungen oder medizinischen Einrichtungen tätig sind wie Erzieher, Lehrer, Tagespflegepersonen und medizinisches Personal (soweit diese Personen nach 1970 geboren sind). Dazu zählen natürlich auch PhysiotherapeutInnen.

Seit 01. März 2020 muss bei einer Neuanstellung eine entsprechende Impfung bzw. Immunität (vor 1970 geborene gelten als immun) nachgewiesen werden (Impfpass!). Bei allen anderen muss ein Impfschutz bis spätestens 31. Juli 2021 nachgeholt werden.

Weitere Informationen hierzu erhalten Sie auch auf der Seite des Gesundheitsministeriums:
https://www.bundesgesundheitsministerium.de/impfpflicht.html


 

Digitale-Versorgung-Gesetz

Am 07.11.2019 wurde es im Bundestag beschlossen - das "Gesetz für eine bessere Versorgung durch Digitalisierung und Innovation (Digitale-Versorgung-Gesetz - DVG)"

Das wichtigste zuerst: In der Regel betrifft es HeilpraktikerInnen für Physiotherapie nur indirekt.

Für diejenigen unter Ihnen, die auch noch eine Kassenzulassung nach § 124 SGB V haben, sind hier die wichtigsten Punkte kurz aufgeführt:

Ärzte können Gesundheits-Apps verschreiben...mehr hierzu erfahren Sie im Mitgliederbereich

Digitale Patientenakte...mehr hierzu erfahren Sie im Mitgliederbereich

In Zusammenarbeit mit anderen Berufsverbänden werden wir einen Arbeitskreis gründen, welcher sich damit befasst, die PhysiotherapeutInnen und - soweit möglich - Physio-HP´s auch in den aktuellen Planungen des Gesundheitsministers einzubeziehen. Auch WIR sollten voll umfänglich von den Vorteilen der Digitalisierung Nutzen ziehen dürfen!

Grundsätzlich befürworten wir den Schritt der Bundesregierung in das 21. Jahrhundert, sofern dieser tatsächlich auch eine Vereinfachung der jetzigen "Bürokratie" darstellt. Wir empfehlen daher die auch eine freiwillige Teilnahme an der TelematikInfrastruktur (TI), nutzen Sie die Förderprogramme/Bezuschussung. Ab 2023 wird es dann kostenpflichtig.


Beihilfefähigkeit

Viele Patienten sind privat versichert und möchten natürlich die Rechnung des Physio-HP bei Ihrer Krankenkasse einreichen und erstattet bekommen. Damit eine Erstattung auch erfolgen kann, und Sie hinterher keine unzufriedenen PatientInnen haben, empfehlen wir folgendes zu beachten...mehr hierzu erfahren Sie im Mitgliederbereich


Anmeldepflicht Berufsgenossenschaft

Wir haben die Nachricht eines Mitgliedes erhalten, dass ihm aufgrund der zugeteilten Erlaubnis als HeilpraktikerIn für Physiotherapie die Pflichtversicherung von der Berufsgenossenschaft gekündigt wurde. Begründung: Nach § 4 Abs. 3 SGB VII sind Heilpraktiker versicherungsfrei. Dies hat unter mehreren Mitgliedern für große Verwirrung gesorgt, daher haben wir uns direkt an die BG gewandt und können Ihnen folgendes mitteilen...mehr hierzu erfahren Sie im Mitgliederbereich


Ihre berufliche Weiterbildung - vom Staat gefördert!

Der Staat übernimmt 50 % der Kursgebühren (maximal € 500,--)
Voraussetzungen:  * Sie sind mindesten 15 Stunden/Woche erwerbstätig  * Ihr zu versteuerndes Einkommen übersteigt nicht € 20 000,-- pro Jahr (€ 40 000,-- bei gemeinsam Veranlagten)
Pro Kalenderjahr kann ein Prämiengutschein beantragt werden.

Prüfen Sie einfach mit dem angebotenen Vorab-Check, ob bei Ihnen eine Förderung in Frage kommt: https://www.bildungspraemie.info/de/vorab-check-23.php

Weiter Informationen und die genauen Bedingungen hierzu können Sie unter www.bildungspraemie.info finden.

Auch wir akzeptieren für unsere Fortbildungen die Prämiengutscheine!
- bitte vorher mit uns absprechen -


 

 

X